NCUA zieht Grossbanken vor Gericht – JP Morgan Chase und Bank of Scotland auf der Anklagebank

(sik) Nachdem aus der Finanzwelt mittlerweile seit Jahren fast ausschließlich Schreckensmeldungen kommen und sich vor allem die geprellten Anleger und einfachen Verbraucher benachteiligt sahen trifft es nun vermehrt die Großbanken selbst. So hat der US-Finanzmarktregulierer „National Credit Union Administration“ erst am vergangenen Montag die Royal Bank of Scotland sowie die JP Morgan Chase Gruppe auf die Anklagebank verfrachtet. Ihre harte Vorgehensweise gegenüber den Bankinstituten hat die NCUA mit der Ankündigung weiterer Klagen nochmals unterstrichen.

Vorgeworfen werden den bereits angeklagten Gr0ssbanken misslungene Geschäfte mit Hypotheken wodurch in der Vergangenheit insgesamt fünf Zentralinstitute der Genossenschaftsbanken zusammen gebrochen sein sollen. Die NCUA beziffert den Gesamtschaden auf mehrere Milliarden Dollar und verlangt im ersten Anlauf bereits 800 Millionen Dollar Schadensersatz von der Royal Bank of Scotland sowie JP Morgan Chase. Nach Ansicht der NCUA haben die Grossbanken den geschädigten Genossenschaftsbanken falsche Versprechen abgegeben, durch welche die Hypothekengeschäfte in einem besseren Licht dagestanden hätten. Durch das herunterspielen von Risiken hätten die angeklagten Grossbankinstitute somit angeblich die Genossenschaftsbanken zum Kauf der Hypotheken verleitet.

Obwohl der Ausgang bislang aus Sicht vieler Finanzexperten ungewiss ist so scheint eins bereits Sicher zu sein. Es darf mit einem hohen Aufkommen an Staranwälten gerechnet werden

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.